Future Lab Audio 2019

Zeitlose Einzelstücke

Die Schirmmanufaktur Kirchtag besteht seit mehr als 100 Jahren in der Getreidegasse. Doch wie überlebt man als Handwerksbetrieb in Salzburgs Luxusmeile? Ein Blick in die Werkstatt gibt Aufschluss darüber.

Andreas Kirchtag in der Werkstatt.

von Ayse Öncel und Alexandra Embacher

Es ist das Jahr 1903. Die Schirmmanufaktur Kirchtag eröffnet feierlich. Bis heute besteht sie – neben Luxusgeschäften internationaler Marken – in der Getreidegasse 22. Handgefertigte Regenschirme in allen Variationen erzählen die Geschichte von mehr als 100 Jahren. Doch welche Gründe haben die Kundinnen und Kunden der Schirmmanufaktur, einen teuren und mit der Hand gefertigten Schirm anstatt eines Massenprodukts zu kaufen?

»Die ganze Welt braucht mehr oder weniger Schirme. Irgendwie regnet es doch überall.«

Andreas Kirchtag, Inhaber der Schirmmanufaktur

Werkstatt in der Getreidegasse

Seit jeher liegt auch die Werkstatt in der Salzburger Luxusstraße. In den oberen Stockwerken des Hauses befindet sie sich, die Tür öffnet sich. »Na donn kemmt’s eina!«, ruft Tobias. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen. Und betreten damit einen alten und traditionellen Handwerksbetrieb, der sich über die Jahre nur wenig verändert hat.

Der Podcast

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:
Webseite von Kirchtag
Salzburg Infoseite