Future Lab Audio 2021

Der Traum vom Schreiben – eine Salzburger Jungautorin erzählt

Die Salzburgerin Sara Gerner gibt einen Einblick in das Leben als Nachwuchsautorin.

Rund 90.000 Bücher erscheinen jährlich im deutschsprachigen Raum. Doch trotz dieser Vielfalt können nur wenige Autoren und Autorinnen vom Schreiben leben. Viele finanzieren sich diese Tätigkeit durch Nebenjobs. Gerade für Einsteiger und Einsteigerinnen ist es ein steiniger Weg, sich auf dem Buchmarkt zu etablieren. Der österreichische Bestseller-Autor Marc Elsberg erzählte in einem Interview mit dem Kurier, dass seiner Einschätzung nach in Österreich nur rund 50 Autorinnen und Autoren alleine vom Schreiben leben können. Doch auch die Salzburgerin Sara Gerner träumt den Traum vom Schreiben. Sie ist 25 Jahre alt und möchte Autorin werden.

© Sara Gerner

Denn für Sara gibt es nichts Schöneres, als zu schreiben. In ihrem Kopf entstehen ständig neue Geschichten, die sie gerne zu Papier bringt und mit anderen teilt. Dass dabei nicht gegeben ist, ob sie jemals wirklich mit dem Schreiben Geld verdienen kann, ist zwar beängstigend, aber kein Grund, es nicht zu versuchen. So konnte Sara bereits kleine Erfolge feiern. Für ihr Auftrags-Theaterstück „Vorsicht, ich bin ansteckend schön! Eine Krankheitsgeschichte in drei Phasen“ erhielt sie den Bundesjugendpreis 2020. Im Podcast erzählt Sara über ihre Schreibanfänge, über Inspirationsquellen und verrät auch, warum das Schreiben für sie so wichtig ist.

Wer noch mehr von Sara hören möchte, kann sich ihre Lesung im Mark Salzburg online anhören:

(1) MARK Lesung: „Kokonbruch“ von Sara Gerner – YouTube